Große Pest bis zum Schulbau am Marktplatz

1508: Große Pest in Huckarde.

 

1541: Zugehörigkeit der Huckarder Kirche zur Reinoldikirche.

 

1565: Erste Landtage.

 

1567: Übergang der Reinoldikirche zum Protestantismus und Loslösung der Filialgemeinde Huckarde. Huckarde wird katholisches Pfarrdorf.

 

1567-1600: Erhebung Huckardes zur Pfarrei.

 

1584-1615: Kriege durch Spanier, Franzosen.

 

16. Jh.: Erste Erwähnung Huckardes auf dem Wappen des Stiftes Essen.

 

1639/1640: Hillebrand und von der Recke werden in Huckarde beerdigt. Die Grabplatten sind heute noch vorhanden.

 

1650: Erstes Kirchenbuch mit Taufregister.

 

1654: Erstes Trauregister.

 

1659: Huckarde auf der Liste der Landtage.

 

1660: Erstes Totenregister.

 

1663: Erste Erwähnung einer Schule.

 

1687-1705: Langwieriger Grenzstreit mit der Reichsstadt Dortmund.

1710-1739: Errichtung eines neuen Pfarrhauses.

 

1719: Erstmalige Nennung der Urbanuskirche.

 

1726: Erste Teilnahme von Richtern an den Landtagen.

 

1736: Gründung des Bürgerschützenvereins. 

 

1784: Schaffung einer Schulkommission.

 

20.10.1786: Schulordnung und Zahlung von Schulgeld.

 

1790: Neubau des Schulhauses am Huckarder Marktplatz.

© 2019 Historischer Verein Huckarde 2019 e.V. i.Gr. - Christian Oecking